Schlagwort-Archive: Sammlertreffen

Internationales Sammlertreffen in Beaucourt, Frankreich (ANMECA + ALCMB)

Die Association Nationale des Collectionneurs de Machines à Ecrire et à Calculer Mécaniques (ANCMECA) und die Association Lorraine de Collectionneurs de Machines de Bureau (ALCMB) laden zum internationalen Sammlertreffen am 22. und 23. April 2016 in Beaucourt, Frankreich, ein.

Auf dem Programm stehen

  • Am Freitag: Besuch des Peugeot Museums in Sochaux am Nachmittag
  • Am Samstag: die Haupversammlungen ALCMB und ANCMECA, die Sammlerbörse, sowie eine Ausstellung von Schreibmaschinen.

Beaucourt ist 15 km von Montbéliard und 28 km von Belfort gelegen, und die Wiege der bekannten Produktionsfirma JAPY. 1910 wurde dort die Schreibmaschinenproduktion begonnen.

2. Schweizerisches Treffen der Rechenschieber-Sammler

Kollege im SHBS Jacques Perregaux lädt zum

2. Schweizerischen Treffen der Rechenschieber-Sammler

am Samstag, den 14. November 2015.

Sehen Sie hier das detaillierte Programm (pdf):

Einladung Rechenschiebersammler Nov2015

Wir danken für die Mitteilung und wünschen dem Treffen besten Erfolg!

PS: Diese und weitere Veranstaltungen finden Sie auch im Terminkalender auf dieser Seite.

Sammlertreffen in Niederösterreich im September 2015

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ereilt uns hier die freundliche

Einladung

zum SAMMLERTREFFEN in ÖSTERREICH
Freitag, 25. Sept. bis Sonntag, 27. Sept. 2015
im Gasthaus Martin JÄGER, 3382 Anzendorf 18

Bitte finden Sie das Programm, sowie die Hotelliste anbei.

Sammlertreffen_Anzendorf_2015_Einladung

Sammlertreffen_Anzendorf_2015_Hotels

Sammlertreffen in Partschins – Pfingsten 2014

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

hier einige Eindrücke des Sammlertreffens in Partschins von diesem schönen Pfingstwochenende. Vielen Dank nochmals an die Organisatoren, es hätte schöner nicht sein können!

Sammlertreffen Partschins 2014

Fachliche Höhepunkte waren der Schwerpunkt Kryptologie – Partschins war an diesem Tag das Weltzentrum der ENIGMA mit einer wohl noch nie dagewesenen Versammlung dieser Maschinen, und Fachkompetenz mit Vorträgen zum Thema – sowie die Präsentation der Digitalisierung der Bestände des Mitterhofer Museums.

Die Geselligkeit kam bei lauschigem Sommerwetter und bester Verpflegung auch zu neuen Höhen.

Eine persönliche Bemerkung noch: Für die Reise Richtung bzw. von der Schweiz empfiehlt der Unterzeichnete eine Fahrt mit Vinschgauer Bahn bis Mals (ca. 1 Stunde), dann mit dem (von der Schweiz aus betriebenen) Postauto von Mals über den Ofenpass nach Zernez, mit Anschluss an das Schweizer Bahnnetz. Wunderbar!

Gruss Georg Sommeregger

update 15. Juni 2014: Lesen Sie den ausgezeichneten Bericht zum Treffen in Partschins von W. Irler im Rechnerlexikon: http://rechnerlexikon.de/artikel/Sammlertreffen_Partschins_2014

update 23. Juni 2014: Den Vortrag von Jörg Thien zur ENIGMA können Sie hier sehen.

Photos: G. Sommeregger

Digitalisierung der Sammlung des Mitterhofer Schreibmaschinenmuseums

Anlässlich des 9. Internationalen Schreibmaschinen-Sammlertreffen Partschins vom 6. – 8. Juni 2014 wurde ein zukunftsweisendes Projekt präsentiert, das das Mitterhofer Schreibmaschinenmuseum in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Design und Künste der Universität Bozen durchführt. Es handelt sich um nichts weniger als die digitale Erfassung der Bestände des Mitterhofer Museums.

Schon jetzt kann über das Kulturgüterportal (Südtiroler Bürgernetz – Kulturgüter in Südtirol) auf die bisher erfassten Objekte zugegriffen werden. Die Webadresse ist: http://www.provinz.bz.it/katalog-kulturgueter/de/default.asp

Hintergrund ist der Ankauf des Leonhard Dingwerth Archivs im Jahr 2012, der ein Grundstock der Erweiterung des Museums zu einem Forschungszentrum bildet. Zusammen mit den bereits vorhandenen Beständen ist dies ein enormer Fundus, der nun durch das derzeit noch laufende, und voraussichtlich 2015 abgeschlossene Projekt digital erfasst und der interessierten Öffentlichkeit als on-line Archiv für Forschungszwecke zur Verfügung gestellt wird.

Anlässlich der Versammlung am 7. Juni 2014 in Partschins stellte die Projektmitarbeiterin an der Universität Bozen, Fr. Daniela Kohlhuber, in einer anschaulichen Präsentation das Projekt vor. Schon jetzt seien 6700 Objekte über die Datenbank verfügbar, 3400 weitere würden in den nächsten Monaten folgen. Am Ende des Projekts im Jahr 2015 stünde eine Ausstellung sowie eine Publikation. Die Benutzung der Datenbank sei grundsätzlich gratis. Die einzige Einschränkung sie die geringe Bildauflösung. Gegen Entgelt könnten die Bilder in voller Auflösung, sowie eventuell nicht im Web publizierte Bilder des jeweiligen Objekts bestellt werden.

Partschins_Präsentation_Kohlgruber_2014 Partschins_Präsentation_Ryba_2014

Es ist dies somit ein grosser Wurf, oder, mit den Worten von Kurt Ryba, ein Projekt für die Ewigkeit. Kurt Ryba, Daniela Kohlhuber, sowie die weiteren involvierten Personen wurden mit kräftigem Applaus bedacht.

Bericht: G. Sommeregger

s. auch: